Infoservice für Tierfreunde

Hier finden Sie interessante Infos rund um ihr Tier und die Tierarztpraxis.

Hier geht's zum aktuellen Tier-Punkt

Welpenvorsorgetermine in unserer Praxis:
Bei unseren Welpenvorsorgeterminen üben wir mit ihrem Welpen den medizinischen Untersuchungsgang, ohne Spritze, mit viel Streicheleinheiten. Somit wird für ihren Welpen der Tierarztbesuch positiv erlebt und Vertrauen für alle weiteren Tierarztbesuche geschaffen. Alle weiteren Fragen zur Entwicklung werden hierbei besprochen.


Jährliche Vorsorge ihres Tieres
Der jährliche Check-up Ihrer Vierbeiner dient der rechtzeitigen Erkennung von Krankheiten der inneren Organe, des Bewegungsapparats, der Haut usw. Eine allgemeine Untersuchung wird vor jeder Impfung durchgeführt. Eingehende Untersuchungen, z.B. Bestimmung der Blutwerte, Blutdruckmessung, Ultraschall, empfehlen wir bei unseren geriatrischen Patienten. Bei größeren Hunderassen je nach Konstitution ab einem Alter von 5-7 Jahren, bei kleineren Hunderassen ab 7-9 Jahren. Katzen sollten ab 8-9 Jahren einem regelmäßigen Alterscheck unterzogen werden.


Infos zum Impfen ihres Tieres:
Wir impfen ihren Hund und ihre Katze nach aktuellen Empfehlungen wissenschaftlicher Studien.

Hunde: im Alter von 8 Wochen gegen Staupe, Parvovirose, Leptospirose, ansteckende Leberentzündung und Zwingerhustenvirus
Mit 12 Wochen Auffrischungsimpfung und zusätzlich erste Tollwutvakzinierung.
Mit 15 Monaten Auffrischungsimpfung Staupe, Parvovirose, Leptospirose, ansteckende Leberentzündung, Zwingerhustenvirus und Tollwut Danach Auffrischungsimpfungen im jährlichen Abstand, bzw. gegen Tollwut alle 3 Jahre Eine zusätzliche Impfung gegen Borreliose und Bordetella-Husten kann im Einzelfall sinnvoll sein.

Katzen: im Alter von 8 Wochen gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche
Mit 12 Wochen Auffrischungsimpfung
Bei Freigängern raten wir zur zusätzlichen Impfung gegen das Leukosevirus ab einem Lebensalter von 12 Wochen Viele Katzenpensionen verlangen eine rechtzeitige Bordetellavakzinierung.
Ein wirksamer Tollwutschutz ist auch für Katzen bei Auslandsreisen in Verbindung mit einem Mikrochip und EU-Impfausweis vorgeschrieben.

Kaninchen: im Alter von 8 Wochen gegen Myxomatose und RHD/Chinaseuche Die Impfung gegen Myxomatose und RHD wird einmal jährlich wiederholt.

Neueste Erkenntnisse gibt es aus der Parasitenecke:
Die Verwurmungsrate unserer Hunde ist wesentlich höher als bisher vermutet. Da sich die Wurmlarven jahrelang im Muskel- und Bindegewebe verkapseln können, ist auch bei älteren Tieren die spätere Ausscheidung von uns gefährdenden, weil unsichtbaren Wurmeiern häufiger als gedacht. Je nach Lebensumfeld Ihres Hundes/ Ihrer Katze empfehlen wir die zwei- bis viermalige Verabreichung eines Breitbandwurmmittels.


LASERTHERAPIE IN UNSERER PRAXIS:

Lasertherapie das bedeutet für ihr Tier
- weniger Schmerzen
- weniger Medikamente
- schnellere Genesung

Die Lasertherapie oder Photobiomodulation nutzt spezielle Wellenlängen des Lichts um heilende Effekte in erkranktem Gewebe zu erreichen. Durch Erhöhung der Stoffwechselaktivität in der Zelle, Steigerung der Durchblutung und Stimulation des Immunsystems bewirkt die Softlaserbehandlung eine Verminderung von Schwellungen, Verkrampfungen, Schmerzen, Steifheit und Entzündungen. Die Anwendung des Lasers ist schmerzlos und wird, da angenehm und beruhigend, auch von vierbeinigen Patienten gut toleriert. Eine Narkose ist nicht erforderlich. Eine Behandlung dauert zwischen 2-8 Minuten. Die Häufigkeit der Laseranwendung richtet sich nach der Art und Dauer der Erkrankung. Bei akuten Prozessen reichen oft 1-2 Sitzungen aus. Länger bestehende oder chronische Probleme benötigen häufig mehrere Behandlungen oder dauerhafte Behandlungszyklen um die Schmerzen und Entzündungen zu kontrollieren. Als alleinige oder begleitende Therapie wird der Laser eingesetzt bei: Arthrosen und Gelenkschmerzen Sehnenerkrankungen Muskelzerrung und Bänderdehnung Verletzungen schlecht heilende oder infizierte Wunden Verbrennungen Postoperativer Schmerz Hüftdysplasie Nacken- und Rückenschmerz Leckekzeme/Hot spots/chronische Wunden Rehabilitation Zahnfleischerkrankungen/Stomatitis der Katze Ödeme und Stauungen Ohrzwang/Otitis externa Lasertherapie kann sinnvoll in Verbindung mit Physiotherapie, Elektrotherapie, Massagen und begleitend nach Operationen eingesetzt werden. Der in unser Praxis verwendete KLASERUSA ist weltweit der zur Zeit fortschrittlichste therapeutische Laser. Er arbeitet im Wellenlängenbereich von 800-970nm bei einer Leistung von bis zu 12 Watt im permanenten oder gepulsten Modus. Wir erzielen deulich kürzere Heilungszeiten und erreichen bei zahlreichen Patienten eine verringerte Medikamentengabe bei einer Steigerung der Lebensqualität! Ein Mehr an Gesundheit OHNE Nebenwirkungen!